Institut für Praktische Theologie

Team

Dr. des. Nikolett Móricz

Postdoktorandin und Assistentin

Abteilung Seelsorge, Religionspsychologie und Religionspädagogik

Telefon
+41 31 631 45 17
E-Mail
nikolett.moricz@theol.unibe.ch
Büro
A 315
Postadresse
Universität Bern
Institut für Praktische Theologie
Länggassstrasse 51
3012 Bern
   
seit September 2020 Postdoktorandin und Assistentin am Institut für Praktische Theologie, Abteilung: Seelsorge, Religionspsychologie und Religionspädagogik
03/2020 - 08/2020 Projektmitarbeiterin an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ‒ LOB-Projekt: Lehren, Organisieren, Beraten 
Januar 2020 Promotion an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (bei Prof. Dr. Manfred Oeming und PD Dr. Dorothea Erbele-Küster, Altes Testament, summa cum laude)
2016-2020
Doktorandin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Theologische Fakultät, Strukturiertes PhD-Programm
2017-2018 Fachstudienberaterin an der Theologischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2015-2016 Doktorandin an der Evang.-Luth. Theologische Universität Budapest
2014-2015 Vikariat in Budapest (Evangelisch-Lutherische Kirche in Ungarn) 
Zweites Examen: 18.06.2015
Projektbetreuerin bei dem Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Wien
2013-2014
Universität Leipzig, Evangelische Theologie
 (Stipendiatin des Gustav Adolf Werks)
2009-2014
Evang.-Luth. Theologische Universität Budapest Vollstudium: Pfarramtsstudiengang Theologie
Erstes Examen: 22.04.2013 (Dipl. Theol.)
2009-2012 Studium der Psychologie (MA) - Eötvös Loránd Universität, Budapest Abschluss: 15.02.2012 (Dipl. Psych.)
2006-2009 Studium der Psychologie (BA) - Eötvös Loránd Universität, Budapest Abschluss: 15.07.2009
2006

Abitur: Kazinczy Ferenc Gymnasium, Győr

1988 geboren in Ungarn

1. Monographie

  • „Wie die Verwundeten ‒ derer du nicht mehr gedenkst“. Zur Phänomenologie des Traumas in den Psalmen 22, 88, 107 und 137, FRLANT, Göttingen 2020 (im Druck).

2. Herausgeberschaften

  • Alttestamentliche Exegese im Lichte der Traumaforschung, HUTh, Tübingen 2021 (gemeinsam mit Dorothea Erbele-Küster und Manfred Oeming, im Druck).
  • Ein pralles Leben. Alttestamentliche Studien. Für Jutta Hausmann zum 65. Geburtstag und zur Emeritierung, ABG 56, Leipzig 2017 (gemeinsam mit Petra Verebics und Miklós Kőszeghy).

  • NEMek között. Társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben, Budapest 2016 /Gender und Theologie/ (gemeinsam mit Jutta Hausmann, Ilona Szent-Iványi, Petra Verebics).

3. Lexikonartikel

  • Art. “Onan (OT) “, in: Encyclopedia of the Bible and Its Reception 18 (2021). (Akzeptiert)

4. Aufsätze

  • „Leibgedächtnis und die Phänomenologie des Traumas in Ps 88“, in: Erbele-Küster, D./Móricz, N./Oeming, M. (Hrsg.), Alttestamentliche Exegese im Lichte der Traumaforschung, HUTh, Tübingen 2021 (im Druck).

  • „Hätte ich Flügel gleich der Taube« (Ps 55,7) – Trauma, Vertrauensbruch und ein sicherer Zufluchtsort im Erzählfluss von Ps 55“, in: Grunert, V./Bindrim, D. (Hrsg.), Sexualethik im Alten Testament. FS für M. Oeming, ABG 66, Leipzig 2020 (im Druck)

  • “Vulnerability and Narrative Ethics in Ps 107” in: Schmidt, U. et al. (Hrsg.), Vulnerability and Resilience in the Prophetic Books and the Psalms, The Library of Hebrew Bible/Old Testament Studies, London et al. 2020 (im Druck).

  • „Traumák a zsoltárokban. Az erőszak narratívájának poétikai feldolgozása a 22. zsoltár példáján”/Traumata in den Psalmen. Narrative Bewältigung von Gewalterfahrungen am Beispiel von Ps 22, in: Ókor 4 (2019), 85‒95.

  • „Rette mich vor dem Rachen des Löwen und vor den Hörnern der Büffel…Tiergestaltigkeit von Gott in Ps 22“, in: Verebics, P./ Móricz, N./ Kőszeghy, M./ (Hrsg.), Ein pralles Leben. ABG 56, Leipzig 2017, 109–133.

  • “Beyond the Textual Gaps of Courtly Intrigues. The Story of Queen Bathsheba”, in: lectio difficilior    1            (2017). Online: http://www.lectio.unibe.ch/17_1/nikolett_moricz_beyond_the_textual_gaps_of_courtly_intrig ues.html

  • „Udvari intrikák szöveghézagain túl. Betsabé királyné története“, in: Hausmann, J./Móricz, N./Szent-Iványi, I./Verebics, P. (Hrsg.): NEMek között. Társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben. Luther Kiadó, Budapest, 2016. 175˗202. o. /Jenseits der Leerstellen in 2Sam11. Die Geschichte von Königin Batseba/

  • „Diaszpórakoncepciók az Ószövetségben“, in: Lelkipásztor, 88. évfolyam, 2013/5. 162˗166. o. /Diasporakonzeptionen im Alten Testament/

5. Rezension

  • zu Erbele-Küster, D., Verführung zum Guten. Biblisch-theologische Erkundungen zwischen Ethik und Ästhetik, Theologische Interventionen, Stuttgart 2019, in: Theologische Zeitschrift (2020). (akzeptiert)

  • zu Carr, D., Holy Resilience: The Bible’s Traumatic Origins, Yale 2014, in: Theologische Zeitschrift 74 (2018), 225‒227. (zusammen mit Petra Verebics)

6. Übersetzungen

  • Oeming, M./Schmid, K., (Hrsg.), Jób útja. A szenvedő ember stációi, Coram Deo, Budapest 2019/ Hiobs Weg. Stationen von Menschen im Leid, BthSt 45, Neukirchen-Vluyn 2001/ Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische.

  • Kayales, C./Vegt, A, F., Amit mindenkinek tudnia kell a zsidóságról /Was jeder vom Judentum wissen muss, Gütersloh 2008. / Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische (erscheint demnächst).

  • Delteil, G., Diaszpóra mint ekkleziológiai kérdés. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Lelkipásztor, 2015/1.

  • Eriksson, A., L., Kik és mik a „nők“ a teológiában? Néhány gondolat a genderelméletről és ennek következményeiről a feminista politikában. Übersetzt vom Englischen ins Ungarische. in: Hausmann, J. et al. (Hrsg.), NEMek között társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben. Budapest 2016, 44˗57.

  • Galabova, L., A teológia mint a nők önkifejezési eszköze ˗ a keleti orthodox tradíció és a szekuláris környezet kölcsönhatásában. Übersetzt vom Englischen ins Ungarische. in: Hausmann, J. et al. (Hrsg.), NEMek között társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben. Budapest 2016. 90˗100.

  • Hausmann, J., Bölcsesség. WiBiLex Artikel. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. 2009/2014 (Online: http://teol.lutheran.hu/images/file/ot/bol.pdf).

  • Hausmann, J., Amikor a gyermeked megkérdez. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Lelkipásztor, 2015/3. (zusammen mit Petra Körmendy).

  • Hausmann, J., Visszautasítás˗kiközösítés˗elfogadás˗befogadás. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Szabó, L. (Hersg.), Teológia és nemzetek. Az Evangélikus Hittudományi Egyetem oktatóinak tanulmánykötete. Budapest 2016.

  • Lux, R., Bábeltől a világ végéig. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Lelkipásztor, 2015/4.

  • Kreuzer, S., Héber-Magyar Alapszókincs, 2013. Übersetzt vom Deutschen-ins Ungarische. (Online: http://teol.lutheran.hu/images/file/ot/heb.pdf)

  • Lorentzen, Tim, Emlékezet és Isten. Reflexiók az egyháztörténeti emlékezetkutatásról. Előadás a XV. Európai Teológiai Kongresszuson (Berlin, 2014. szeptember). Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Lelkipásztor, 2016/03.

  • Mulder, A-C./Van Dijk, M./Berlis, A., A gender a teológiában és a vallástudományban: sikertörténet?! ˗ Konferenciabeszámoló. in: Hausmann, J. et al. (Hrsg.): NEMek között társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben. Übersetzt vom Englischen ins Ungarische, in: Budapest 2016. 25˗44. o. (zusammen mit Ilona Szent- Iványi).

  • Müllner, I./Thöne, Y. S., Anyai házakról, vidéki leányokról és városi nőkről ˗ Tér és nem az Ószövetségben. Übersetzt vom Deutschen ins Ungarische. in: Hausmann, J. et al. (Hrsg.), NEMek között társadalmi nemek sokszínű vallási megközelítésben. Budapest 2016, 203˗233.

Habilitationsprojekt

„Wesen und Formen der Empathie. Eine diskursanalytische Untersuchung in der Religionspsychologie“ (Arbeitstitel)

Dissertationsprojekt (abgeschlossen, 08/2019)

„,Wie die Verwundeten ‒ derer du nicht mehr gedenkst.‘ Zur Phänomenologie des Traumas in den Psalmen 22, 88, 107 und 137“

Forschungsinteressen

  • Diskursanalytische Untersuchungen zu Empathie
  • Seelsorge/Pastoralpsychologie
  • Interdisziplinäre Traumaforschung
  • Schnittstellen von Anthropologie und Historische Psychologie in der Bibel
  • Rezeptions- und Wirkungsgeschichte biblischer Texte

Mitgliedschaften

  • European Society of Women in Theological Research (ESWTR)
    Projektgruppe „Anthropologie(n) des Alten Testaments“
    der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie
    Alumniverein der Konrad-Adeauer-Stiftung

  • Alumniverein des DAAD

  • European Association of Biblical Studies (EABS)

   
2020 Nominierung der Dissertation für den Ruprecht-Karls-Preis der Universität  Heidelberg und 
für den Ernst-Wolf-Preis der Gesellschaft für Evangelische Theologie (2021) 
Manfred Lautenschlaeger Award for Theological Promise (2021)

2017–2019 Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
2016–2017 DAAD-Forschungsstipendium
2013–2014 Gustav Adolf Werk Stipendium (Leipzig)
2013 Studienpreis der Ungarischen Republik